Guide

Guide – Destroyed Look

6. Dezember 2017
Destroyed Look

Der Destroyed-Look. Zerfetzte Jeans, kaputte Pullover und gerockte Schuhe. Wer den Destroyed-Look beherrscht kann unglaublich kreativ werden und richtig Pep auf die Straßen bringen. Dass es richtig cool aussehen kann, beweist schon unser Titelbild. Doch wie funktioniert der Destroyed-Look am besten und wie kann man es sich möglichst einfach machen? – Diesen Fragen gehen wir jetzt auf den Grund.

Grundlagen

Nach der ursprünglichen Veröffentlichung dieses Artikels (03.12.2013) hat sich der Destroyed-Look etabliert. Nicht nur in Magazinen, bei Designern und Influencern sieht man zerrissene Jeans oder Shirts. Auch Musiker Kanye West hat mit seinem Stil und seiner YEEZY Kollektion diesen Look weiterentwickelt und absolut auf der Straße etabliert. Man sollte trotzdem nicht losziehen und seine Jeans oder Pullover zerschnippeln, sondern eher darüber nachdenken, ob der Stil zu einem passt und wie sehr destroyed man sein möchte. Zu viel ist nie gut aber darum kümmern wir uns jetzt.

Jeans

Zunächst ist es wichtig zu wissen, mit welchen Kleidungsstücken man arbeiten kann und welche man lieber außen vor lässt. Perfekt geeignet sind Jeans. Destroyed- oder Ripped-Jeans gibt es mittlerweile von fast jedem Jeanshersteller und in jedem Shop. Eine Jeans hat von Natur aus etwas Robustes und Standhaftes an sich, was den Destroyed-Look mit ihr authentisch erscheinen lässt. Häufig reicht lediglich eine Ripped-Jeans für einen coolen Look, wenn die anderen Kleidungsstücke gut passen. Die Jeans sollte eher eine schmale Passform haben. Wie stark sie zerrissen sein kann, hängt von eurem Geschmack und vom Rest des Outfits ab. Wer noch alte Jeans hat, denen er ein neues Leben schenken möchte, kann auch selbst hand anlegen. Eine Schere und Schmirgelpapier, mehr braucht ihr nicht. Hier gibt es ein DIY. Von Chino- und Anzughosen lasst ihr lieber die Finger. Da gehört einfach kein Loch rein.

Schuhe

Lederboots eignen sich ebenfalls hervorragend. Leder ist ein natürlich Stoff der strapazierfähig ist. Somit ist auch Leder sehr authentisch und optimal geeignet für euren Destroyed Look. Auch andere Dinge aus Leder eignen sich für den Look. Es muss nicht immer alles komplett kaputt sein, deutliche Gebrauchsspuren sind völlig in Ordnung und auch ganz normale Kleidungsstücke lassen sich in den Look integrieren. Wer es lieber sportlich mag, kann auch Sneaker dazu tragen. Die müssen nicht ausgetragen sein, die klassischen Vans Authentics mit ordentlichen Gebrauchsspuren sind wohl aber die beste Lösung für diesen Look.

Oberbekleidung

Bei der Kleidung für den Oberkörper wird es schon etwas schwieriger. T-Shirts kaputt zu schneiden ist keine wirkliche Alternative, das sieht nie gut aus. Auch Pullover und Strick sehen häufig nicht schön aus, wer es mag kann diese jedoch einsetzen. Achtet darauf, dass es insgesamt nicht zu kaputt aussieht. Bei der Oberbekleidung solltet ihr eher darauf achten, dass es gut zu der Jeans passt. Locker, lässig und edgy sollte es wirken. Offene Mäntel, Jeansjacken, ausgewaschene Pullover oder einfach ein weißes T-Shirt.

Accessoires

Bei den Accessoires ist es ähnlich. Die Accessoires sollten nicht kaputt sein, sondern sollten lässig und cool wirken. Mützen, locker getragene Schals, Lederarmbänder oder Tattoos passen hervorragend. Sie runden das Ganze ab und machen den Destroyed-Look perfekt.

Kombinieren

Jetzt wisst ihr welche Kleidungsstücke ihr verwenden solltet. Weiter geht es mit den Kombinationen. Wie wird aus den einzelnen Sachen ein Look?

Erste Empfehlung: Maximal ein zerstörtes Kleidungsstück einsetzen. Zu einer Jeans vielleicht noch ein Zweites, dann aber keine kaputten Schuhe.

Zweite Empfehlung: Man kann es gar nicht oft genug sagen aber ein Destroyed-Look sieht nur gut aus, wenn die restlichen Teile locker und lässig wirken. Einfach nur ein Hemd würde zwar gehen aber es passt nicht so gut wie z.B. ein lockeres T-Shirt und ein offener Mantel.

Dritte Empfehlung: Materialmix. Schuhe aus Wildleder, Denim-Jeans, Baumwoll-T-Shirt, Woll-Mantel und Merino-Schal. Das bringt Abwechslung.

Vierte Empfehlung: Seht euch die Inspirationen genau an. Ihr seht welche Teile sich gut eignen und wie der Look funktioniert.

Wer diese Dinge beherzigt und sich schon Zeit für unseren Style-Guide genommen hat, sollte nun keine Probleme mehr haben einen coolen Destroyed-Look auf die Straße zu bringen.

Inspirationen

 

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply nils 3. Dezember 2013 at 15:25

    finde deine erklaerung richtig gut,
    ich werde es mal irgendwann ausprobieren.

    mit freundlichen gruessen, nils

    http://crashintomystyle.blogspot.de/

  • Reply Rene 3. Dezember 2013 at 15:31

    Ich kann mich erinnern, als ich früher vor 20 Jahren mit zerrisenen Hosen rumgelaufen bin, lief meine Mutter amok. Nicht das es nicht niveauvoll war und wild aussah, nein es kann nicht sein, was sollen die Leute sagen? Tja, es war wohl der schlechte Einfluss der SEX Pistols, Tote Hosen und der Punk Szene, die mich geprägt hatte…. Heute freue ich mich meinen Sohn mit diesen Hosen zu sehen, sehe ich doch auch wieder in Stück glückliche Vergangenheit in ihm ….danke Mama für alles.

  • Reply Guido 10. Dezember 2013 at 11:45

    Hi. Ich liebe eure „How-to“ Guides!

    Könntet ihr mal was zu dem Trend von Männer-Leggins mit kurzen schwarzen Hosen und Oversized Shirts schreiben. Wie sich der Trend nennt habe ich bis jetzt noch nicht herausgefunden. Doch Marken wie Zara oder ADYN London etc. etc. haben diesen Basketball-inspirierten, meisst schwarz-weissen (maximal grauen) Look übernommen.

    Givenchy war wohl der Initiant. Würde mich sehr interessieren was über den Trend mehr zu erfahren und ihr seit ja an der Quelle.
    Besten Dank!

  • Reply max 13. Dezember 2013 at 21:42

    wisst ihr, wo es die Schuhe von dem zweiten großen Bild gibt (bei dem das Model das blau weiß gepunktete Hemd trägt und sich die Schuhe bindet)?

    • Steffen
      Reply Steffen 17. Dezember 2013 at 11:32

      Hi Max,

      genau diese leider nicht. Jedoch solltest du bei asos fündig werden, dort gibt es in jedem Fall ähnliche Schuhe. Viel Erfolg!

  • Reply Kamran 22. Dezember 2013 at 21:44

    Hi zusammen,
    ganz bestimmt nicht einfach zu beantworten, umso dankbarer wäre ich, wenn mir jemand sagen könnte, um welchen Mantel es sich auf dem untersten Bild handelt (navy blue, schmal geschnitten).

    • Reply Juli 6. Januar 2014 at 11:40

      Das würde ich auch gerne wissen.

      lg

  • Reply Wolfgang 25. Dezember 2013 at 00:34

    „Wenn man sich nur einbilden könnte, die Löcher in unseren Hosen wären Palastfenster, könnte man schon wie ein König leben.
    So aber friert man nur erbärmlich. (Georg Büchner)

  • Reply David 18. Januar 2014 at 14:04

    Hallo,
    weiß irgendjemand wo man dieses
    gepunktete blaue Hemd herbekommt?
    Wäre echt super wenn jemand mir helfen
    könnte.
    Viele Grüße

    • Reply Alex 21. Januar 2014 at 13:18

      Das würde mich auch brennend interessieren!

  • Reply Marco 25. Januar 2014 at 08:52

    Schau mal hier:

    http://www.frankwrightshoes.com/shoes-c1/brogues-c8/fry-rust-leather-p162

    zumindest sehr ähnlich!

  • Leave a Reply