Nachdem Ihr in den Basics jetzt viele Anleitungen zum Stylen von wichtigen Kleidungsstücken habt, kommt heute ein Basic über Farbkombinationen und wie Farben richtig kombiniert werden. Mich erreichen immer wieder Fragen über Farbkombinationen und welche Farbe zu welcher passt und welche Farben man nicht kombinieren sollte. Meistens betrafen diese Fragen Produkte die neu gekauft wurden und man dann zuhause feststellte, dass man nichts hat, was so recht dazu passt. Damit das nicht mehr passiert, gehen wir der Frage nach, wie man Farben kombiniert und wie Farben eigentlich funktionieren, damit ab sofort nur noch Kleidungsstücke gekauft werden, die zu eueren restlichen Sachen passen.

Anscheinend haben Frauen ein besseres Gespür für Farben und Farbkombinationen als Männer. Wir fragen uns „passt das wirklich zusammen?“, „grün zu gelb? Ist das nicht viel zu bunt?“. Farben können einen schnell verunsichern und verwirren, daher tragen die meisten Männer wohl meist neutrale Töne wie schwarz, weiß oder grau. Klar kann man auch aus diesen Tönen einen klasse Look zaubern, aber immer grau, schwarz und weiß wird schnell langweilig. Zum Glück muss man keinen weiblichen Spürsinn für Farben haben, es reicht völlig aus, wenn man das gute, alte Farbenrad versteht. Einige von euch werden es sicherlich aus dem Kunstunterricht kennen und spätestens jetzt merkt Ihr, dass der Kunstunterricht keine völlige Zeitverschwendung war. Farben kombinieren ist ein wichtiger Teil von Mode und gehört daher natürlich auch in unseren Style-Guide, wo ihr noch mehr wissenswertes zum Thema kombinieren erfahrt.

Farben kombinieren

Das Farbenrad kann eine gute Hilfe sein.

 

Das Farbenrad enthält an der äußersten Stelle zwölf Farben. Die Primärfarben Rot, Gelb und Blau, die Sekundärfarben Orange, Violett und Grün, die aus den Primärfarben gemischt werden. Die restlichen Farben sind Zwischenstufen die ebenfalls beim Mischen von Primär- und Sekundärfarben entstehen, teilweise werden diese auch als Tertiärfarben bezeichnet. Jetzt kommen wir wieder zum Kunstunterricht in der Grundschule. Man nehme seinen Tuschkasten und fügt seiner Farbe weiß hinzu, was passiert? Richtig! Die Farbe wird heller, je mehr weiß desto heller wird die Farbe. Wenn man hingegen schwarz hinzufügt wird die Farbe immer dunkler. Baby Eier leicht! Viel tiefer wollen wir aber garnicht einsteigen. Viel wichtiger ist, dass Ihr versteht was die jeweilige Position der Farbe im Farbenrad aussagt und für euer Farbkombination aussagt.

Analoge Farben

Analoge Farben liegen direkt nebeneinander. Z.b. gelb und gelb-grün liegen direkt nebeneinander. Sie sind Analog und dadurch einfach zu kombinieren. Wählt einfach eine Farbe aus dem Farbenrad und ergänzt euer Outfit durch Analogfarben z.B. in Form von Accessoires. Außerdem solltet Ihr auf warm- und kalte Farben achten. Einfacher ist es entweder bei warmen (rot, gelb, orange) oder bei kalten (blau, grün, violett) Farben zu bleiben. Verboten sind Kombinationen von warm und kalt natürlich nicht. Wunderbar funktionieren z.B. Kombinationen von zwei kalten und einer warmen Farbe wie z.B. ein Blazer in Navy, ein blaues Hemd und eine rote Krawatte oder Schal.

Komplementäre Farben

Komplementäre Farben liegen auf dem Farbenrad direkt gegenüber. Rot und Grün sind da ein gutes Beispiel. Diese Farben sind schwer zu kombinieren, da sie komplett gegensätzlich sind. Eine Grüne Hose zu einem roten T-Shirt sind für das menschliche Augen einfach ein bisschen zu viel des Guten. Das menschliche Auge empfindet diese Kombination nicht als harmonisch, also müsst Ihr ein bisschen tricksen, in dem Ihr der jeweiligen Farbe weiß oder schwarz hinzufügt. So wird die Farbe ein bisschen neutraler. Was gut aussieht und was nicht ,bedarf aber ein wenig Experimentierfreude. komplementäre Farben können jedoch auch sehr gut harmonieren wie z.B. ein dunkles olivgrün und ein knalliges rot. Es ist also nicht ausgeschlossen das diese Farben kombiniert werden kann, es bedarf nur etwas mehr Fingerspitzengefühl beim Umgang mit Farben.

Kontrast Farben

Kontrast Farben liegen auf dem Farbenrad genau drei Farben auseinander. Blau und Rot sind da ein klassisches Beispiel. Diese Farben können wieder besser kombiniert werden. Achtet am Besten darauf, dass eine der Farben ein bisschen dunkler ist. Also zu Rot wird Navy genommen. Das wirkt harmonischer und runder. Für unsere Color-Blocking Freunde ist das hier natürlich genau richtig. Rot zu Blau blockt perfekt.

Allgemein gilt, dass Ihr mit schwarz, weiß und grau nichts falsch machen könnt. Ihr habt eine bunte Hose und wisst nicht so recht was dazu passt? Ein weißes, schwarzen oder graues T-Shirt geht immer. Bevor Ihr also als Papagei oder Osterei verkleidet auf die Straßen geht, setzt lieber auf die langweiligere Variante.

Nicht zu vernachlässigen sind auch braun, beige und oliv, die ebenfalls sehr neutral sind und nahezu zu jeder Farbe im Farbenrad passen. Da ist aber auch ein bisschen euer Auge gefragt. Wie Ihr einzelne Farben kombiniert findet Ihr in unserem Style-Guide der schon weiter oben verlinkt wurde.

Das war es auch schon. Jetzt wisst Ihr das wichtgste über Farbkombinationen. Natürlich ist der eigene Geschmack immer das Wichtigste. Findet Ihr eure Kombination nicht gut, obwohl die Farben im Farbenrad nebeneinander liegen, greift lieber zu einer anderen Farbe, so dass der Wohlfühlfaktor passt. Wenn Ihr noch Fragen habt, schreibt einfach einen Kommentar. Wir finden sicherlich eine gute Kombination.

Farben kombinieren