Brands

Favorite Brands #63 – FRISUR

20. April 2014

Inspiration ist ein seltener Stoff. Verzeiht mir bitte diese schwache Überleitung zu Textilien, aber manchmal bin ich auch nur ein Mensch. Und als Mensch liegt das nicht in meiner Hand. Schon in der Antike war es der Hauch des Herrn, der den Menschen fähig machte. Meistens aber nicht; zumindest nicht, wenn man es brauchte.

Was hat das mit Mode zu tun? Alles eigentlich. So wie bei jedem kreativen Unterfangen braucht man zum Schaffen von Kleidung Inspiration. Dass sich viele nicht davon abhalten lassen, es auch ohne zu tun, ist euch wahrscheinlich auch schon aufgefallen. Das führt zu konzeptlosen, trendgesteuerten Lookbooks, die es leider viel zu häufig gibt. Das Gegenteil anzutreffen kann dann schon eine erfrischende Erfahrung sein.

So ging es mir bei unserem heutigen Lieblingslabel. Frisur wirkt losgelöst von Trends und nur von der eigenen Fantasie angetrieben. Jede Kollektion folgt einem Konzept, das durch alles mögliche inspiriert sein kann. Sei es die Perspektive des Lachs, britische Strandkultur oder Buffalo Bill wie in der diesjährigen Sommerkollektion. Die Willkürlichkeit dieser Themen unterstreicht nochmal die Unbefangenheit des Labels.

Angefangen hat es in der neunten Klasse, als Stephan Sunder-Plassmann und Thies Meyer die Idee für dieses Label hatten. Es folgten erste Entwürfe und Shirts für Freunde und Familie. Seitdem wächst Frisur langsam aber sicher und veröffentlicht seit 2010 jedes Jahr zwei Kollektionen. Das Label nimmt sich nicht allzu ernst und inszeniert sein Angebot immer mit einer Prise Humor. Ernst ist es ihnen dafür bei Qualität und Design. Ziel ist, Hochwertigkeit mit Zeitlosigkeit und Innovation zu verbinden.

Hier ein paar Eindrücke aus der aktuellen Kollektion.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

Kommentar schreiben