image

Der Schnurrbart

Der Schnurrbart ist ein Oberlippenbart, der vor allem in der Vergangenheit sehr beliebt war. In den letzten Jahren wurde er eher in zwielichtigen Milieus getragen und hatte daher einen schlechten ruf. In den letzten Jahren ist der Schnurrbart allerdings wieder zurück gekommen und ist besonders bei jungen Menschen sehr beliebt. Egal ob als Mann als Bart oder bei Frauen als Fake-Bart oder auch dem T-Shirt, ein Schnurrbart muss sein.

Der Schnurrbart (Franz: Moustache) war früher besonders in extravaganten Formen beliebt. Etwa als Zwirbelbart oder Walrossbart. Heute ist der einfache, klassische Schnurrbart wieder im kommen. Je simpler und kleiner, desto besser. Clean sollte es im Gesicht sein. Immer mehr Promis steigen auf den Schnurrbart um. Neustes Beispiel ist Klaas Heufer-Umlauf, der Jungmoderator trägt ihn und entwickelt sich damit allmählich zum modernen Dandy. Auch Hollywood Schauspieler wie Ryan Gosling steigen auf den cleanen, kleinen Schnurrbart um und viele weitere werden folgen. Der Schnurrbart ist auch ein Zeichen des Gentleman, der auch gerne mal mit einem klassischen Hemd von Strenesse unterwegs ist.

Der Trend zum Schnurrbart entwickelte sich schon vor einigen Jahren in Skandinavien, wo viele junge Männer den Schnurrbart tragen. Es entstand eine Subkultur von jungen, coolen, hippen Menschen die sich durch den Bart abgrenzten. Dieser Trend schwappte zu uns herüber. Doch auch Einflüsse aus den USA lassen sich nicht leugnen. Promis zeigten sich mit einem ironisch Bild auf Twitter und schon einige Tage danach fanden sich erste Nachahmer. Ein neuer Trend wurde geboren. Der ironische Fake-Moustache fand fast in allen Promi-Gesichtern seinen Platz und mittlerweile findet man sie sogar auf T-Shirts gedruckt. Schnurrbärte, wohin das Auge reicht. Wer ihn trägt muss sich natürlich auch um den Rest der Gesichtsbehaarung kümmern und sich rasieren und die Haut pflegen. Das geht besonders gut mit Produkten von Baxter of California.

Gib deinen Senf dazu!

comments

  • Fashionboxx Twitter Account