Guide

Guide – Groß & Schlank

6. Februar 2011
Mode für Größe und schlanke Männer

Wie zieht man sich als großer und gleichzeitig dünner Mensch an. Diese Frage habe ich mir oft selber gestellt, da ich mich selbst in diese Schublade stecke.  Das T-Shirt sitzt an den Schultern  ist aber viel zu kurz. Die Hose hat genau die richtige Länge aber ist oben viel zu weit. Was ziehe ich an damit ich nicht noch größer aussehe als ich eh schon bin und wie kann ich kleiner bzw. breiter wirken? Auf all diese Fragen würde ich nachfolgend in meinem How To Tall & Skinny eingehen.

Viele dünne Menschen sind nicht zufrieden mit ihrer Figur, brauchen sie aber gar nicht sein, denn Tall & Skinny ist voll im Trend!

Perfekt um sich etwas breiter wirken zu lassen sind Streifen, horizontal verlaufende Streifen. In welchem Geschäft gibt es keine T-Shirts, Longsleeves oder Sweater mit Streifen. Total angesagt und in allen Farben, Formen und Variationen zu bekommen. Dünne streifen, dicke Streifen, V-Neck oder O-Neck den Variationen sind kaum Grenzen gesetzt.  Streifenshirts in verschiedenen Farben, Formen und Variationen sind also ein must have in jedem Kleiderschrank. Vor allem in Kleiderschränken von dünnen Menschen.

Ein weiterer effektiver Trick sind Kontraste. Hose und Oberteil farblich voneinander trennen. Dies teilt den Körper klar in zwei Teile.  Während gleich- oder ähnliche Farben von Oberteil und Unterteil dich größer wirken lassen, da Beine und Oberkörper verbunden werden, spaltet der Kontrast Beine und Oberkörper. Somit wirkt der die gesamte Figur kleiner als sie tatsächlich ist. Dies ist am einfachsten und günstigsten mit Basic T-Shirts zu erreichen aber es eignen sich fast alle Kleidungsstück, Sie müssen nur eine Hauptfarbe haben.

Immer gut: Ärmel krempeln. Egal ob bei T-Shirts, Hemden oder Sweatern. Deine Arme werden immer großer und dicker wirken und das kann nur ein Vorteil sein. Hosenbeine dürfen auch gerne Hochgekrempelt werden oder eine Nummer zu lang gekauft werden damit die Hose oberhalb der Füße viele Falten wirft. Die Beine wirken dadurch einen Tick kürzer. Dieser Effekt kann jedoch nur bei Röhrenjeans erzielt werden. Bootcut- und Straightleg-Jeans müssen schon in der richtigen Länge gekauft werden.  Ein, wie ich finde, wundervoller Trend ist es die Hose soweit hoch zu krempeln, bis die Socken darunter zu sehen sind. Auch dies lässt die Beine etwas kürzer aussehen. Wichtig hierbei natürlich:  coole Socken! Am besten passend zum Oberteil oder zu den Accessoires. Dieser Style wirkt meiner Meinung nach am besten mit schlichten Chino pants, die unten eng zusammenlaufen. Aber auch mit engen Jeans ist dieser Trend umsetzbar. Hier erfahrt ihr mehr zum Krempel-Trend.

Womit wir beim Thema Hosen wären. Ich sehe immer viele dünne Menschen, die sich nicht recht trauen Ihre Beine Körperbetont in Szene zu setzten. Sie kaufen sich Bootcut-Jeans oder weite Straighleg Pants die absolut nicht zu Ihrem dünnen Gesamtbild passen. Also bitte zeigt eure dünnen Beine. Dünne Beine sind geradezu prädestiniert Röhrenjeans zu tragen. Habt den Mut und kauft euch enge Hosen und steht zu eurer Figur. Es wird in jedem Fall besser aussehen als mit weiten Hosen, die um eure Beine herum schlackern. Aufpassen jedoch bei  zu engen Hosen die eure Beine fast abschnüren. Es sollte eine Hose sein die Eng sitzt aber euch noch genug Bewegungsfreiheit gibt.

Einer meiner Lieblingsstyles: Hightops mit Slimfit Jeans. Die Hightops nehmen dem Bein einige Zentimeter an Länge, durch die aufgefaltete Hose wirken die Beine weniger dünn und auch ein paar Zentimeter kleiner.

Meiner Meinung nach sind auffällige Accessoires auch immer eine gute Methode von der Größe abzulenken. Rote Handschuhe, ein übergroßer Schal, eine knallige Pudelmütze oder eine große Tasche. Diese Accessoires sind aber auch für normal Große und kleinen Menschen immer empfehlenswert. Breite Armbänder erzielen auch einen positiven Effekt, wenn es darum geht die Arme kürzer und weniger dünn wirken zu lassen.

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply Fred 24. Januar 2011 at 00:55

    Hi,
    deine Seite und besonders dieses How-to gefallen mir sehr gut. Schönes Teil!
    Facebook-Implementation noch einbauen, dann wirds was feines!

  • Reply Paul 3. März 2011 at 11:02

    Hallo!
    Ich finde deine Artickel super! Machst du noch „How-to“s zu anderen Körperformen (also z.B. klein und muskulös, groß und breit, klein und dick, etc.)?
    Kennst du noch weitere, gute Männermode-Blogs?

    Lg

    P.

    • admin
      Reply admin 3. März 2011 at 16:59

      Ja, ich bin gerade dabei ein neues How To zu schreiben. Da es aber genauso gut werden soll wie das Tall & Skinny, kann es noch ein paar Tage dauern. Google doch einfach mal es gibt 100derte gute Mode Blogs.

      • Reply Lucas 3. August 2012 at 15:50

        Hi,
        mir gefällt deine Seite sehr gut! Mich würde interessieren wo man die Klamotten von dem Bild herbekommt?

        lg

      • Reply Stephan 24. September 2012 at 16:37

        Hi,
        ich bin durch Zufall hier gelandet. Hast du irgendwo deine Top-Liste an Mode Blogs publiziert? Mich würde interessieren wo deine Inspiration her kommt und dann natürlich auch… wo du sie umsetzt – also welche Online/Offline-Shops du besuchst.

        Ich möchte mich verändern und habe nie auf Mode oder Style geachtet. Jetzt bin ich völlig überfordert…

        LG,
        Stephan

  • Reply Zillion 9. August 2011 at 19:51

    hi fashionboxx,
    biste schon seit märz an dem neuen how-to dran? das wird wohl perfekt… 😉
    mal im ernst: wann kommt denn das nächste? habe auch das problem wir mein vorgänger… also ich finde da nicht so einfach gute männerblogs…

  • Reply Chris 15. August 2012 at 12:49

    Hey, wo gibts den Cardigan gestreift zu kaufen?

  • Reply Simon 6. September 2012 at 23:03

    Super Blog und informativer Artikel. Mich würde allerdings auch interessieren wo es den Cardigan zukaufen gibt, bei Coutie kann ich ihn leider nicht finden.

  • Reply Andreas Burger 12. Januar 2013 at 14:52

    Sooooooo, das Bild stammte ursprünglich von Coutie.de

    Guckt ihr hier (man kann mit gutem Auge die Namen der Produkte erkennen 🙂 ) : http://www.snobtop.com/wp-content/uploads/2011/05/Bildschirmfoto-2011-05-11-um-12.16.17.png

  • Reply peace 7. März 2013 at 14:14

    der artikel ist gut, wo kann man die dunkelblaue Jeans, die auf dem Foto in dem Blog ist, kaufen?

  • Reply lixel 23. März 2013 at 23:48

    hab heute abend erst die seite gefunden und hab mir schon über 20 artikel durchgelesen..
    man merkt echt, dass du ahnung hast!
    viele hilfreiche tipps für mich..
    weiter so!

  • Reply RookieOTY 18. Juni 2013 at 22:42

    Hey,ich habe folgendes Problem.

    Ich weiß nicht wo ich mich so recht einordnen soll.

    Ich bin 1,78 und wiege 70Kg.

    Bin Oben sehr breit (starke Brustmuskulatur,breite Schultern,Lat),habe jedoch sehr dürre Beine (vorallem sehr dünne Waden,und keinen Hintern in der Hose)

    Kannst du mir weiterhelfen?

  • Reply Langer 7. März 2014 at 06:27

    Ich finde den Tipp mit den Longsleeves total schwachsinning. Aufgrund meiner Größe und Ärmellänge passen keine Longsleeves. Sweater kann ich 20 Probieren und bei einem passen dann die Ärmel.

    XL ist immer zu kurz an den Ärmeln, bei XXL sind die Ärmel auch nie länger, aber der Rumpf ist weiter geschnitten. Ich bin immer froh wenn Sommer ist. Ab April ziehe ich fast nur noch Poloshirts wegen mangelnder Kleidungsauswahl an. Ich besitze genau zwei Pullover im Schrank, da man diese nicht nach Maß konfektioniert bekommt.

    Hat jemand Tipps?

  • Reply Elias 10. März 2014 at 18:45

    Servus,

    erstmal vielen Dank für die tolle Seite!

    Ich habe beim Einkaufen sehr häufig das Problem, dass alles was weg von den absoluten Basics geht offensichtlich entweder für kleine oder sehr schmale Männer geschnitten ist.

    Viele Looks funktionieren jenseits der 190 cm und jenseits der 90 kg nicht. Ich rede jetzt nicht von „dick“ sondern eher von Typ Türsteher oder Rugby-Spieler.

    Beispiele: Schmales Revers am Jackett, relativ stark gemusterte Anzüge, schmal geschnittene Hosen usw… Sieht auf dem Foto toll aus, nur der Typ auf dem Foto hat halt 15cm und 20kg weniger…

    Da wäre mal ein Styleguide gut!

    E

    • Reply Ludger 13. April 2014 at 07:22

      Ja, so sieht’s aus. Mit der Auswahl an Hosen in Größe 33/38 ist es nicht sehr weit her. Es gibt sie, aber meist nur als regular oder straight fit; slim fits sind gaaaaanz selten zu bekommen (ich hab zwei), dann aber auch nur im typischen jeans-blau. modische farben wie rot oder gelb werden nicht produziert.
      boss orange fertigt slim fits in 36er Länge, die fallen sehr groß aus und sind gut als 38 zu tragen. Da sind manchmal ein paar nette Farben bei.
      Jack & Jones macht auch 38er, aber ‚coole‘ Farben und Styles in der Länge nicht.
      G-Star hat aufgeforstet und mal richtig gute 38er im Programm. Aber sowohl hier wie auch bei Boss liegen die Preise jenseits von Gut und Böse. Habe letzte Tage eine knallrote Cordhose von Boss in 33/36 für die Hälfte im Ausverkauf erstanden und immernoch 70€ bezahlt!
      Also, für wirklich Lange Leute ist das Angebot an stylischer Kleidung echt begrenzt. Oberteile sind ‚körperbetont‘ so gut wie gar nicht zu bekommen. J&J ist für streetware und casuals da noch mein bevorzugter Laden, alle anderen machen mir kaum Spaß.
      Bei klassischer Kleidung sieht es besser aus, da kann ich Weingarten in Köln empfehlen; die haben viel Auswahl in Zwischengrößen und vieles in ‚extra lang‘. Da lohnt es sich immer zu schauen.
      Ja, wir Langen sind für die Kleidungsindustrie vermutlich nicht lukrativ genug, um ein Grund zu sein, das Angebot auszuweiten; vielleicht entwickelt sich das ja noch.
      Frohe Ostern

  • Reply Blabaa 18. September 2016 at 20:57

    Ich bin Short & Skinny (180/65) Was jetzt? D:

  • Leave a Reply