Guide

Guide – Klein & Breit

9. Februar 2011
klein und breit

Nach dem ich euch in meinem Männer Mode Blog das How To für dünne und schlanke Menschen präsentiert habe, folgt nun das How To für das Gegenteil also Männer die etwas kleiner und breiter sind. Durch die Männer Mode Basics Kategorie solltet Ihr nun ein bisschen Know How haben, wie Ihr euch passen Kleidet. Wenn Ihr die Tipps aus der Basics Kategorie beachtet, könnt Ihr nicht mehr viel falsch machen, jedoch könnt Ihr auch noch vieles mehr richtig machen, denn es gibt bestimmte Tipps und Tricks die eingehalten werden sollten, wenn man sich selbst etwas größer wirken lassen möchte, beziehungsweise etwas schmaler.

Da ich selber zu den großen und schmalen Männern gehöre, war es für mich umso schwieriger über kleine und breite Männer zu schreiben. Ich denke jedoch, dass der Artikel gelungen ist und Ihr euch bei eurem nächsten Einkauf daran erinnert und euren Look weiter verbessern könnt. Über Feedback und weitere Fragen und Anregungen freue ich mich natürlich immer.

Streifen:

Gleich zu Beginn möchte ich euch den wohl einfachsten Tipp geben, vertikale Streifen. Während horizontale Streifen euch breiter wirken lassen, machen vertikale Streifen genau das Gegenteil.  Streifen, die von oben nach unten verlaufen lassen euren Oberkörper nicht als Einheit erscheinen sondern er wird in viele kleine Abschnitte eingeteilt und wirkt so weniger breit.

Die breite der Streifen steht dabei erst einmal im Hintergrund. Alle Arten von vertikalen Streifen erzielen einen Effekt, also solltet Ihr vorrangig auf die Passform achten, wenn Ihr mehrere Kleidungsstücke zur Auswahl habt, entscheidet euch für das, welches die breitesten Streifen hat, da hier der Effekt am größten ist. Für einige von euch, die sich schon etwas mit Männer Mode beschäftigt haben, ist das sicherlich nichts neues aber dieser Trick ist wohl der effektivste von allen.

Es müssen aber nicht immer unbedingt Streifen sein, bei Strickwaren bringt es schon einen Vorteil, wenn die Struktur vertikal verläuft. Auch anders farbende Ärmel bringen einen Effekt.

Hosenträger:

Ein weiterer, außerdem sehr stylischer Tipp den ich euch ans Herz legen möchte, sind Hosenträger. Hosenträger teilen den Oberkörper in drei Teile auf, wodurch er nicht als Ganzes betrachtet wird und schmaler wirkt. Der Effekt ist also ähnlich den Streifen. Beim Kauf von Hosenträgern solltet Ihr darauf achten, dass die Hosenträger nicht zu dünn sind, denn das würde nicht zu euch passen. Etwas breitere, robuste Hosenträger sollten es sein.

Hosenträger sind in Kombination mit Hemden sehr schick und elegant, wer eher auf lässigere casual Styles steht kann die Hosenträger einfach mit einem T-Shirt kombinieren oder auch ein Hemd mit vielen Farben oder Mustern wählen, das peppt das ganz schon ordentlich auf. Ich würde eine Kombination mit Männer Mode Basics empfehlen, sprich einfarbige T-Shirts oder Hemden.

Natürlich sind Hosenträger kein Accessoire für jeden Tag und sind daher nur begrenzt einsetzbar aber ergreift die Gelegenheit bei passenden Anlässen Hosenträger in euer Outfit zu implementieren.

Hosenträger

Hosenträger

Farbwahl:

Um den Körper möglich hoch und lang erscheinen zu lassen, kann sich eines einfachen Tricks bedienen. Oberteil und Hose farblich aufeinander Abstimmen und versuchen keine Kontraste zu setzten und in einem Ton zu bleiben. Also zu einer dunklen Jeans auch ein dunkles Oberteil tragen. Dadurch wirkt der Körper als eine Einheit und nicht als zwei Teile, der Übergang von Beinen zu Oberkörper ist nicht getrennt und daher nicht sofort ersichtlich. Das lässt euch gleich wieder ein paar Zentimeter wachsen.

Ton in Ton kann jedoch schnell langweilig werden und Ihr solltet daher versuchen Abwechslung in eure Outfits zu bringen und nicht komplett einfarbig herum zu laufen. Wählt Ihr T-Shirt und Jeans in einem dunklen Ton, lassen sich dazu hervorragend helle Schuhe oder ein bunter Schal kombinieren. Mittlerweile bieten sehr viele Marken Männer Mode Basics mit stylischen Details wie zum Beispiel farbige Knöpfe oder Leder  Ellenbogen Patches an, welche euer Outfit aufwerten und weniger langweilig erscheinen lassen.

Fehler:

Ein fataler Fehler, den viele Männer machen, sind weite schlabbrige Sachen zu tragen um den Körper oder die Beine zu überdecken, denn genau das macht das Gesamtbild kaputt. Durch den schlabber Look wirkt man nur noch breiter und man tut sich selbst keinen Gefallen damit.  Sucht euch also Kleidungsstücke aus, die nicht knall eng sitzen sondern noch etwas Luft haben aber trotzdem noch euren Körper betonen. Damit werdet Ihr immer besser fahren als mit einem weiten schlabber Look. Traut euch!

Andere Ideen:

Mit dem Wissen, dass der Körper schmaler wirkt, wenn er in mehrere Abschnitte unterteilt wird und der Körper als Einheit größer wirkt, lassen sich schon bei Kleinigkeiten Erfolge erzielen. Eine ganz einfache Sache, die hervorragend bei Jacken oder Cardigans funktioniert, offen tragen! Öffnet Ihr eure Jacke, teilt sich der Oberkörper wieder in drei Abschnitte, gleicher Effekt wie schon bei Hosenträgern und den Streifen. Man sollte natürlich darauf achten, dass das Kleidungsstück unter der Jacke nicht denselben Farbton wie die Jacke hat. Hier ist ein Kontrast wichtig.

Mein Tipp: Kombiniert die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten! Dunkel blaue Jeans mit dunklem T-Shirt (vorzugsweise mit Aufdruck) Dazu eine helle Jacke. Wenn Ihr euch draußen aufhaltet, werft Ihr die Jacke drüber und lasst sich offen. Das sieht lässig aus und Ihr wirkt dünner. Betretet Ihr einen Raum, zieht Ihr eure Jacke aus und aufgrund desselben Tons von Jeans und Oberteil gewinnt Ihr hier einiges an Körpergröße.

Auffällige Accessoires wie Mützen oder Schals lenken die Aufmerksamkeit auf sich und man achtet automatisch ein bisschen weniger auf den Rest. So kann man also mit einer bunten Mütze oder einem riesigen Schal die Aufmerksam weg von seinem Körper, auf das Gesicht lenken. Besonders Vorteilhaft natürlich dann wenn man ein hübsches Gesicht hat  😉

Mit dem Know How aus den Männer Mode Basics und diesen Beiträgen, hoffe ich euch geholfen zu haben. Habt keine Scheu mal etwas zu wagen oder auszuprobieren, beachtet die Tipps, dann werden euch mit Sicherheit einige tolle Looks gelingen. Viel Erfolg!

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply raikato 13. November 2011 at 21:17

    Super Beitrag! Einige Tipps werden direkt mal umgesetzt.

    Aber, wenn man klein UND dünn ist? Soll man dann einfach nur auf SlimFit Kleidung setzen, oder wie? 🙂

    • admin
      Reply admin 14. November 2011 at 15:52

      Einige Tipps aus dem How To zielen auch nur auf die Größe ab, wie z.B. Hose und Shirt in einem gleichfarbigen Ton. Da könnte man dann so etwas mit z.B. horizontalen Streifen kombinieren. Also am besten die beiden How To´s kombinieren. Vielleicht schreibe ich noch mal ein How To für klein und dünn und groß und breit.

      • Reply raikato 26. November 2011 at 18:50

        So. Mein Internet war eine zeitlang tot. Jetzt bin ich wieder da.

        Ja, das würde ich super inden. Also was mich betrifft, so habe ich extreme Ankleidungsprobleme. Ein HowTo für „klein & schmal“ würd‘ mir, denk ich, absolut weiterhelfen.

        Achja, wo wir schon beim Thema HowTo sind:
        Vielleicht machst du ja mal ein größeres HowTo – mit den ganzen Do’s und Dont’s. So als Richtlinie eben – was gehört sich, was nicht. Weißte? 😉

        • admin
          Reply admin 28. November 2011 at 18:42

          Ja, ist eine gute Idee. Ich werde mich dran machen. Bin aber im Moment zeitlich nicht ganz so gut aufgestellt.

  • Reply Ben 14. November 2011 at 17:20

    Wichtig zu erwähnen wäre auch noch, dass kräftigere Herren zu Bootcut oder gerade geschnittenen Hosen greifen sollten, um die Hüften weniger stark zu betonen. Wenn man die Schuhe und Hose gleichfarbig abstimmt, verlängert dies obendrein noch das Bein.
    Bei T-Shirts, Pullover und Hemden sollte darauf geachtet werden, dass sie über die Hüfte gehen, aber trotzdem nicht zu lange sind, um den Oberkörper nicht übertrieben zu strecken und die Beine zu stauchen.

    Ansonsten top Artikel!

  • Reply mode tipps 17. November 2011 at 08:09

    Oh ja Hosenträger sollte ihr nicht außer Acht lassen. Das ist ein Trend den Mann mit machen sollte.

  • Reply Jan 17. November 2011 at 16:05

    Die Breite der Hosenträger macht tatsächlich einen großen Unterschied. Ich habe mir letztes so Schmale von H&M zugelegt und die rutschen ständig von der Schulter und sind auch ansonstn her nicht so spektakulär. Dann habe ich es mal direkt beim Herrenausstatter probiert und voila sie rutschen nich und haben auch nicht diesen Nylon-Glanz. http://www.herrenschmiede.de/herrenmode/accessoires/hosentraeger/blau-weiss-gestreifte-hosentraeger-1734.html Der einzige Wermutstropfen ist tatsächlich der Preis.

  • Reply Heiko Lanz 25. November 2011 at 10:28

    Hi,

    finde den Beitrag echt hilfreich.. Wie schon bereits erwähnt, sollte man auch bei der Wahl der Hose bzw. der Jeans einen geraden Schnitt wählen und keine keine ausgestellte Form. Man könnte aber auch mit ein paar Accesoires den Oberkörper strecken. Beispielsweise lässt sich der Hals mit einem dünnen Schal schmaler erscheinen. Einfach mal ausprobieren..Bei der heutigen Männer Mode gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Figur etwas zu kaschieren..

    lg

    Heiko

  • Reply Chris 4. März 2013 at 01:24

    Hi,
    ich habe eben bei Google euren Blog gefunden und muss ehrlich sagen, dass ich total begeistert bin. Ich stehe nämlich, wie wahrscheinlich jeder von uns Männern, morgens vor dem Schrank und weiß einfach nicht, was mir wirklich steht.
    Die Beiträge über eure Frisuren sind sehr hilfreich und werde mir auf jedemfall vor meinem nächsten Friseurbesuch einige Tipps holen. Jetzt kommt jedoch mein kleines Körperproblem:
    ich habe einen eher schmalen Oberkörper (schmale Schultern) und eine etwas breitere Hüft (ungefähr W34/36)… ich kann zwar Chinos oder Jeans in meiner Größe finden, aber so richtig kombinieren fällt mir schwer, da das Augenmerk meistens auf meinen Hintern/Hüfte fällt, als auf meinen Oberkörper/Gesicht.
    Ich hoffe, dass ich nicht der einzige mit diesem kleinen Problem bin und so einige schon Erfahrungen damit gemacht haben. Freue mich über jede Anregung und Kritik 😉

    (Vielleicht auch mal eine neue Frisur, um das Augenmerk nach Oben zu richten 😛 )

    Liebe Grüße, Chris

    • Steffen
      Reply Steffen 6. März 2013 at 08:28

      Hallo Chris,

      vielen Dank für dein Kommentar und deine Fragen. Ich würde mal versuchen, den Oberkörper länger wirken zu lassen. Dadurch wird deine Hüfte etwas kaschiert. Einfach die Hose ein bisschen runter ziehen und ein langes Shirt kaufen, dass auf den Hüften noch recht locker sitzt. Andere Option wäre noch ein paar Loose-Fit Shirts zu tragen, die extrem weit geschnitten sind. z.B. http://www.coutie.de/5pw-hoodie-light-grey.html

      Viel Glück

  • Reply Rudolf 27. März 2013 at 12:44

    Ich freue mich echt dass Hosenträger wieder in Mode kommen, da ich sie einfach bequemer finde als Gürtel. Vor allem breite Hosenträger da diese nicht so einschneiden.

  • Reply Babba87 22. Januar 2014 at 21:55

    Hallo,
    habe mir den Artikel auch gerade durchgelesen und mich gefragt, wie ich mich denn kleide wenn ich groß und breit gebaut bin? Habe recht breite Hüften und wie ich empfinde einen verhältnismäßig großen Po. Meine Fragen erstrecken sich über den Schnitt von Hosen (oder Jeans) bis hin zum generellen Stil…denn in Chinos bzw den ganzen Slim Fit Sachen fühl ich mich nicht richtig wohl, weil ich das gefühl habe das diese nur meinen Hintern betonen..trage ich die Hosen eher etwas weiter oder möglichst eng?

    Vielen Dank schon einmal, super informativ und gute Beiträge!

    Viele Grüße
    Ben

    • Steffen
      Reply Steffen 23. Januar 2014 at 16:01

      Hi Christian,

      guter Einwand. Wir schreiben das in jedem Fall mal auf und arbeiten das ab!

    Leave a Reply