Der aus dem Südostasiatischen Raum stammende und in Laos geborene Jungdesigner Hien Le,  machte vor allem in Berlin erste modische Erfolge. Nach dem Abschluss seines Modedesignstudiums an der HWT Universität 2008 in Berlin, feierte er Erfolg mit der Gründung des gleichnamigen Labels im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week im Sommer 2010. Einfachheit, Stil und Qualität zählen zu den Grundsätzen des asiatischen Designers. Ihm ist es außerdem wichtig, dass alle Entwürfe in Deutschland produziert werden.

Mit der Herbst/Winter Kollektion 2013/2014 zeigte sich Hien kommerziell. Farben wie schwarz, blau und beige waren vorherrschend. Klare, einfache Schnitte wurden mit Details an Hemdkragen oder Ärmeln kombiniert. Viele Entwürfe zeichneten sich durch mehrere Lagen Stoff Ton in Ton aus. Vor allem Hosenanzüge in Kombinationen mit Westen oder hochgeschnittenem Kragen wurden so durch die Einfachheit der Farbkombination zu interessanten Hinguckern. Sie erinnerten an kantige Betonbauten, die trotz ihrer Schlichtheit einen extremen Charme bieten. Nicht nur mit der Einfachheit spielte Hien Le; Stil bewies der Designer mit Entwürfen, die von Farbübergangen geprägt waren. In Kombination mit Filz und Seide, wurden so geradlinig geschnittene Mäntel, Blousons, Vesten und Hosen zum Hauptbestandteil seiner Kollektion.

Weniger winterlich, dafür passend zum Herbst zeigt sich Hien Le souverän. Er präsentierte eine in sich stimmige vor allem aber kommerzielle Kollektion. Kollektionen aus den Vorjahren sowie Informationen zu seinem Label sind auf der offiziellen Website zu finden (http://hien-le.com/).

by Jonas Huckstorf

HIEN LE A/W 2013-2014