Guide – Camouflage

Januar 27th, 2013|Steffen|11 comments

image

Da wir euch ja immer gerne beim kombinieren von Farben helfen, haben wir uns heute mal für ein Muster entschieden, das mehrere Farben vereint. Das macht es jedoch nicht schwieriger die Kleidungsstücke zu kombinieren. Das Camouflage-Muster ist derzeit absolut im Trend und nicht nur Trendlabels wie Topman oder Bellfield haben das Muster im Angebot sondern auch weit verbreitete Marken wie Minimum führen in ihren Kollektionen Kleidungsstücke in Camouflage-Optik.

 

Ursprung des Camouflage-Musters

In diesem Fall ist es nicht sonderlich schwierig den Ursprung zu bestimmen. Camouflage wird seit dem Ende des Ersten Weltkriegs im Militär verwendet, um sich seiner Umgebung besser anzupassen und unerkannt von Feinden zu bleiben. Während zu Napoleons Zeiten die Soldaten noch in farbenfrohen Uniformen der Wappen- und Landesfarben in den Krieg zogen, um sich die Köpfe einzuschlagen, veränderten schnell feuernde Waffen wie das Maschinengewehr die Taktiken der Feldherren. So bekamen die Soldaten einen neuen Look verpasst, um besser getarnt zu sein. An sich bedeutet Camouflage nur Tarnung und kommt aus dem Französischen. In unserem Sprachgebrauch hat sich das Wort Camouflage jedoch gleichbedeutend mit dem in Deutschland typischen grünen Camouflage-Muster eingegliedert. Doch nun zurück zur Camouflage-Mode.

 

Kombinieren

Nun geht es darum den Modetrend richtig in Szene zu setzten. Schließlich sollte man es nicht nur tragen, weil es gerade im Trend ist sondern. Mann muss den Military-Style mögen, der allerdings nicht zu jedem Typ passt. Generell lässt sich natürlich feststellen, dass diese Farbkombination eher maskulin ist und daher hervorragend zu uns Männern passt.

Es lässt sich kein bestimmter Typ oder Stil ausschließen. Wer sonst eher sehr elegant unterwegs ist sollte das Muster nur sehr dezent einsetzten, wer eher lässig unterwegs ist kann ruhig zu etwas mehr Camouflage greifen. Durch die eher dunklen Farben passt es meiner Meinung nach besser zu dunklen Typen mit dunklen Haaren als zu hellen Haut- und Haartypen.

Camouflage beinhaltet die Farben grün, braun und schwarz in verschiedenen Stärken und Intensitäten. Zum kombinieren muss also etwas gefunden werden, das zu diesen Farben entweder farblich passt oder einen Kontrast darstellt. Da Camouflage eher dunkel ist, sollte man bei den anderen Farben auch zu dunklen Tönen greifen. Ein dunkles Rot ist z.B. hervorragend aber auch dunkelgrün (Army Green), oder dunkelgrau eignen sich. Schwarz funktioniert immer und alle dunklen Gelbtöne die in Richtung braun gehen aber nicht ganz braun sind. Mehr Tipps zum Kombinieren von Farben gibt es hier. Hier zum besseren Verständnis ein Farbbeispiel.

Farben die passen

Bei der Wahl der richtigen Kleidungsstücke ist Vorsicht geboten. Weniger ist mehr. Ist sollt nicht aussehen wie ein Militärsoldat, das ist nicht die Intention. Viel mehr solltet Ihr das Camouflage-Muster unterschwellig in euer Outfit integrieren, ohne dass es groß ausfällt. Von Hosen würde ich abraten, wenn überhaupt dann eine Skinny-Jeans, weite Schlabberhosen oder Cargohosen sind verboten. Jacken sind gut. Es sollte keine große, wuchtige Winterhacke sein, sondern besser ein leichter Blazer oder eine lockerer Parka für den Sommer. Wer es unauffälliger mag, kauft sich ein T-Shirt oder ein Hemd und kombiniert andere Kleidungsstücke, z.B. einen Cardigan darüber. So fällt das Muster weniger auf. Mittlerweile gibt es viele Kleidungsstücke mit Camouflage Accessoires. Wie Pullover mit kleinen Pockets im Camouflage Stil oder auch Schuhe die das Muster integriert haben. Also meine lieben Herren, schaut euch um und macht euch ran Camouflage zu kombinieren. Hier unser Look und weitere Produkte im Camouflage-Muster (wie immer, einfach auf die Bilder klicken).

Bellfield Camo Jacke Jack & Jones T-Shirt Nudie Jeans Tape Ted Vans Authentic Schwarz

Trainerspotter Camouflage Hemd Bellfield Canton Weste Adidas Camo Cap

Gib deinen Senf dazu!

comments

11 Comments

  1. Ron

    Sehr schön gemacht das, wenn man auf z.b. das T-Shirt klickt direkt auf die Seite, auf der man den Artikel kaufen kann geleitet wird.
    Weiter so :)

  2. Daniel

    Ich mag das Muster persönlich nicht so gerne. Aber man muss ja nicht alle Trends befolgen! :)

    An euch ein großes Lob, super geschrieben!

    • Steffen (Author)

      Genau, wenn es nichts für dich ist, ist es genau richtig Abstand davon zu nehmen. Camouflage muss man eben mögen.

  3. Daniel

    Achja: Man kann das ganze auch super mit einem Rot-karierten Hemd kombinieren (Jeanshemd mit Camouflage und Hemd drunter, evt. in Hose stopfen).

  4. andreas rosskopf

    find camouflage nicht schlecht aber eher out.
    bin mehr auf chino slim mit stiefel

  5. Silvester Hüsken

    Ich kombiniere meine Camo-Jacke sehr gerne mit einem schwarzen Tanktop, dazu eine beige Chino-Hose und braunen Lederstiefeln.
    Durch Accessoires wie Lederarmbänder und eine Dog-Tag Kette kommt der Military Look besonders zur Geltung.

  6. Hi Steffen, wo finde ich gute Camo-Hosen(Jeans, Hose, egal), habe alles abgeklappert. Nicht gefunden, online und komplett Düsseldorf!
    Ich verzweifel noch…

    Danke,
    Lutz

    • Steffen (Author)

      Hallo Lutz,

      mal bei UO und asos geguckt? Sonst noch ein bisschen auf die S/S Kollektionen warten, da wird was dabei sein.

  7. Lex

    Im Text steht zwar das “Schlabberhosen” ein no-go sind, aber ich bin halt eher der Hopper, der sich nun gerne bisschen modischer kleiden würde.

    Kann man diese Schlabberhose mit Camouflagge evt. nicht auch stylisch kombinieren, sodass Man(n) auch modisch wirkt?

    http://www.amazing-style.de/images/articles/b414222d2a6500744ba577aa1e0861f7_5.jpg

    Führ tipps wäre sehr dankbar.

    P.s. Blog ist der Hammer :)

    • Steffen (Author)

      Hi Lex,

      ich glaube nicht das Schlabberhosen generell cool kombiniert werden können. Versuch es doch mal mit ein paar etwas locker geschnittenen Straight-Leg Jeans und kauf dir dazu ein Oberteil in Camouflage, wird wesentlich schöner aussehen als so eine über weite Hose.

  8. C

    Als langähriger Soldat fühl ich mich schon unwohl Menschen, die sich oftmals nicht mit den Werten die man als Soldat vertritt, identifizieren können in eben diesem Muster anzutreffen.
    Irgendwo sollte Mode dann auch die Grenzen des vertretbaren Geschmacks einhalten und Rücksicht auf den Personenkreis nehmen, die diese Uniform mit Leben füllen und nicht nur stylisch daherlaufen.

Leave a Comment