News

ad:acta – Taschen aus alten Ordnern

20. November 2015
ad:acta - Taschen aus alten Ordnern

Wenn man an Aktentaschen denkt, fällt einem vielleicht als erstes ein Mann Mitte 50 auf dem Weg zum „9 to 5“-Job an irgendeinem Schreibtisch ein – die zwei Münchener Tobias Förtsch und Carsten Fichtel beweisen mit ihrem Start-Up ad:acta das Gegenteil: Bei der Überlegung, was sie aus ihren alten Aktenordnern machen konnten, anstatt sie im Keller verstauben zu lassen, entwickelten die beiden stylishe und hochwertige Aktentaschen. Dabei wird aus den ausgedienten Ordnern ein exquisites Designprodukt. Und das komplett in Handarbeit hergestellt, in der eigenen Manufaktur in Oberfranken. Hier werden die Taschen liebevoll und aufwendig verarbeitet.  

Wie das funktioniert? Die Münchner wählen jeden Ordner sorgfältig aus, befreien ihn von der Tippklemme und imprägnieren das Material. Der Ordner wird dann mit feinstem italienischem Leder und einem Textilinnenleben per Hand vernäht.

Und warum das so viel cooler ist als die übliche Aktentasche? Durch das Upcycling-Prinzip der alten Ordner ist das Produkt nachhaltig und ressourcenschonend, gleichzeitig ist jede Tasche ein Unikat; den alten Ordner aus der Statistik II – Vorlesung gibt es so genau nur ein einziges Mal auf der Welt! Und so ist die Aktentasche nicht nur für den Mann Mitte 50 genau das richtige...

Die ad:acta-Modelle „Dienstweg“, „Assistent“ und „Diplomat“ bekommt ihr über den eigenen Online-Shop der zwei Jungs.

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply TILL 8. September 2016 at 21:19

    Super interessant. Ich liebe Herren Taschen einfach über alles. Habe mir in den letzten Jahren knapp 10 Stück gekauft. Vielleicht sollte ich mir auch noch diesen Aktenordner kaufen, sieht wirklich interessant und sehr stylisch aus.

    Liebe Grüße

    Till

  • Leave a Reply